Home  I  Wir über uns  I  Themenschwerpunkte  I  Anmeldung  I  Impressum  I  Anfahrt
Bilder-Galerie  I  PC-Puzzles  I  Rätselseite  I  Jahreszeitliche Tipps  I  Links


- UNSERE TIPPS IM FRÜHSOMMER - 

Der Spitzwegerich
- Textvorlage und Fotos: Silvia Hartung -

  
  
Im Gefolge des etwas launischen Wetters (das uns in diesem Jahr im JUNI oft einen raschen Wechsel von glühend heißen Tagen und plötzlicher Abkühlung präsentiert) erwischen
uns auch zum Sommeranfang gelegentlich Erkältungskrankheiten.

   Doch die Natur hält gerade jetzt in dieser Jahreszeit heimische Wildkräuter 
für uns bereit, die die Symptome wirksam bekämpfen helfen.

   Eines dieser Heilkräuter ist der unscheinbare Spitzwegerich, der sich mit seinen langen, spitz zulaufenden,
Rosetten bildenden Blättern auf unseren Wildblumen-Wiesen ausgesprochen wohl zu fühlen scheint.
Man findet ihn aber auch an Wegen, im Parkrasen und auf Äckern.  

   Nicht umsonst war der Spitzwegerich Heilpflanze des Jahres 2014 ! Mit seiner Hilfe
lassen sich Insektenstiche, aber auch eine verschleimte Brust, Heiserkeit
und Husten beruhigen und auf sanfte Weise heilen.

   Zur Herstellung von Hustensirup gibt es mehrere Varianten. Diese, die eines Lechtaler
Bauern, ist zwar eine ungewöhnliche, aber äußerst einfache Methode:
 

   Sie brauchen dazu: 

   
3 große Hände voll Spitzwegerich-Blätter  

   Vollrohrzucker

   1 Einmachglas á 500 g Füllmenge 

 

   Zubereitung:

   
Schichten Sie abwechselnd Spitzwegerich-Blätter und Vollrohrzucker bis zum Rand des Einmachglases.
   Die letzte Schicht sollte Zucker sein. Schließen Sie dann das Glas und …

    

   ... ha, jetzt staunen Sie! Graben Sie bitte ein Loch in Ihrem Garten oder in einem Blumenkübel oder
  Balkonkasten, stellen das Einmachglas hinein und bedecken es schließlich wieder vollständig mit Erde. 
 

       

   Markieren Sie die Stelle z.B. mit einem (beschrifteten) Stein.




Das Einmachglas bleibt nun für ca. ein halbes Jahr
 im dunklen Schoß von Mutter Erde. Dann wird es wieder ausgegraben. 
   
   Und siehe da: aus dem dunklen Zucker und den ätherischen Ölen des Spitzwegerichs hat sich in der Zwischen-
   zeit ein nach Lakritz schmeckender, zäher schwarzer Sirup gebildet, mit dem Sie für die anrollende
   Erkältungszeit im Spätherbst und Winter (oder anderen Erkältungsperioden) bestens gerüstet sind!

   Anwendung:

   Nehmen Sie mehrmals am Tag 1 Teelöffel davon und lassen ihn langsam im Mund zergehen. 

   Unser Tipp: Machen Sie vorsichtshalber gleich 2 Gläser Hustensirup, damit der Vorrat
bis ins Frühjahr reicht.  
 

Und noch etwas zum Nachdenken:
  
Natürlich können Sie Spitzwegerich-Saft in jedem Drogerie-Markt für wenig Geld kaufen, wenn man die
   höheren Kosten für Einmachglas und Vollrohrzucker rechnet - abgesehen von dem
   Zeitaufwand der Herstellung von ca. 1 Stunde.


  
Sie zögern?

Lohnt sich das?“, fragt der Kopf.

„Nein“, sagt das Herz, „aber es tut gut!“


 


© 2010 - 2017 Grünes Klassenzimmer Düsseldorf
Nicht genehmigte Verwendung / Veröffentlichung der hier abgebildeten Fotos, Zeichnungen, Texte etc. ist untersagt.

Mit Unterstützung von: www.clik2.de - PC- & Web-Dienstleistungen